Was verursacht erektile Dysfunktion? Überprüfen Sie die Ursachen, Behandlung und mehr

Eine erektile Dysfunktion ist definiert als eine Schwierigkeit, eine Erektion zu erreichen und aufrechtzuerhalten, die geeignet ist, Sex zu haben. Die Ursache kann medizinisch sein, aber manchmal ist es auch psychologisch. Denken Sie daran, es ist normal, dass ein Mann von Zeit zu Zeit an Erektionsstörungen leidet. Wenn die Situation jedoch regelmäßig auftritt, leidet der Mann möglicherweise an einer erektilen Dysfunktion (ED). Die normale erektile Funktion kann durch Probleme mit einem der folgenden Systeme beeinträchtigt werden: Durchblutung, Nervenversorgung und / oder Hormone. Wenden Sie sich bei anhaltenden Erektionsstörungen an Ihren Arzt, um schwerwiegende Erkrankungen auszuschließen.

Wo Kann Ich Kamagra Oral Jelly Kaufen

Die folgende Liste ist die häufigste physikalische Ursache für ED:

Herzkrankheiten, Diabetes, Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel, Fettleibigkeit, Parkinson, Multiple Sklerose, Schilddrüsenerkrankungen, Rauchen, Alkoholismus, Drogenmissbrauch, Verletzungen im Becken- oder Rückenmarkbereich und Strahlentherapie im Beckenbereich.

Es gibt auch zahlreiche verschreibungspflichtige Medikamente, die ED verursachen können, wie: Medikamente gegen Bluthochdruck, Herzmedikamente wie Digoxin, einige Diuretika, Schlaftabletten, Amphetamine, Angstbehandlungen, Antidepressiva, Opioidschmerzmittel, einige Krebsmedikamente, Medikamente zur Behandlung der Prostata , Anticholinergika, Hormonpräparate und Medikamente gegen Magengeschwüre. Es ist selten, aber es ist möglich, dass ein Mann immer eine ED hatte und möglicherweise nie eine Erektion erreicht hat. Dies nennt man primäre ED, und die Ursache ist fast immer psychologischer Natur. Einige psychologische Faktoren können Schuldgefühle, Angst vor Intimität, Depressionen oder starke Angstzustände sein. Die gute Nachricht ist, dass es viele Behandlungen für ED gibt.

Es gibt heute viele Medikamente auf dem Markt, die helfen können

Die meisten dieser Pillen werden vor dem Sex eingenommen. Einige dieser Medikamente sind: Vardenafil (Levitra), Tadalafil (Cialis) und Avanafil (Stendra). Bitte fragen Sie einen Arzt, bevor Sie eines dieser Medikamente einnehmen. Ein Arzt wird nach Herzbeschwerden suchen und nach anderen Medikamenten fragen.

Die meisten Nebenwirkungen dieser Medikamente sind: Erröten, Sehstörungen, Hörverlust, Verdauungsstörungen und Kopfschmerzen

Für diejenigen, die in Schweiz leben, sind diese Medikamente rezeptfrei erhältlich. In Schweiz ist Sildenafil, allgemein bekannt als Viagra, das bekannteste Medikament bei Männern. Diese kleinen Pillen können einfach und diskret eingenommen werden. Die Wirkung von Viagra ist ziemlich schnell, so dass der Geschlechtsverkehr in vollem Umfang genossen werden kann. Schweizer Apotheken bieten verschiedene Medikamente zur Steigerung der sexuellen Potenz an. Sildenafil, auch bekannt als Viagra, ist am beliebtesten, gefolgt von Vardenafil und Tadalafil. Viagra entspannt die Muskeln in den Wänden der Blutgefäße und erhöht die Durchblutung bestimmter Körperregionen. Nehmen Sie Viagra nicht ein, wenn Sie bei Brustschmerzen oder Herzproblemen auch ein Nitratpräparat einnehmen.

Die Einnahme von Viagra mit einem Nitratmedikament kann zu einem plötzlichen und schweren Blutdruckabfall führen

Um sicherzustellen, dass Viagra für Sie sicher ist, informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie jemals eine der folgenden Erkrankungen hatten: Herzerkrankungen, Herzinfarkt, Schlaganfall oder Herzinsuffizienz, hoher oder niedriger Blutdruck, Leber- oder Nierenerkrankungen, Blutkörperchenstörung, Hämophilie oder Magengeschwüre. Viagra wird normalerweise nur bei Bedarf 30 Minuten bis eine Stunde vor der sexuellen Aktivität eingenommen. Sie können es jedoch bis zu vier Stunden vor der sexuellen Aktivität einnehmen. Nehmen Sie Viagra nicht mehr als einmal täglich ein. Wenn Ihnen während der sexuellen Aktivität schwindelig oder übel wird oder Sie Schmerzen, Taubheitsgefühl oder Kribbeln in Brust, Armen, Nacken oder Kiefer haben, halten Sie an und rufen Sie sofort Ihren Arzt an.

Dank Online-Apotheken können Sie Ihre ED-Medikamente in Schweiz zu den niedrigstmöglichen Preisen kaufen

Schweiz hat auch ein Programm namens Pharmaceutical Benefits Scheme (PBS), mit dem australische Staatsbürger ihre Medikamente zu einem reduzierten Preis beziehen können. Die PBS bietet den Australiern einen zeitnahen, zuverlässigen und erschwinglichen Zugang zu notwendigen Medikamenten. Das PBS ist Teil der Arzneimittelrichtlinie der australischen Regierung. Unter PBS subventioniert die Regierung die Kosten für Medikamente für die meisten Erkrankungen. Dieses Programm steht allen in Schweiz ansässigen Personen zur Verfügung, die über eine aktuelle Medicare-Karte verfügen. Die Zuzahlung ist der Betrag, den Sie für die Kosten Ihrer PBS-Arzneimittel zahlen. Ab dem 1. Januar 2019 zahlen Sie für die meisten PBS-Medikamente bis zu 0,30. Die australische Regierung zahlt die restlichen Kosten. Die Höhe der Zuzahlung wird jeweils zum 1. Januar eines Jahres angepasst.

8 Antworten auf „Was verursacht erektile Dysfunktion? Überprüfen Sie die Ursachen, Behandlung und mehr“

  1. Fast jede Nacht in den letzten fünf Jahren versucht meine schöne Frau, das Liebesspiel zu initiieren, und ich bin fast jedes Mal nicht in der Lage, aufzutreten. Ich lebe in Schande und Verlegenheit. Ich hätte nie gedacht, dass eine erektile Dysfunktion so schädlich für meine Ehe sein könnte. Ich habe bis jetzt etwas dagegen unternommen.

  2. Google muss nicht verwendet werden. Habe Probleme, seit ich zugenommen habe und jeden Abend angefangen habe zu trinken. Meine Frau ist heiß und sie lässt mich auf drei Arten mit ihren Freunden schlafen. Das einzige Problem ist jetzt in der Nacht mit ihnen, ich muss eine Pille haben und den Sex "planen". An den meisten Tagen, an denen es morgens nüchtern war, funktionierte es vielleicht eins zu eins mit nur ihr. ED ist kein Spaß und kein Witz. Wenn ich Gewicht verliere und wieder in Form komme, hoffe ich, dass es wieder zum Leben erweckt wird.

  3. Ich habe sehr lange mit erektiler Dysfunktion zu tun. Es hat meine Ehe stark in Mitleidenschaft gezogen und war einfach überall schlecht. Ich bin noch auf der Suche nach einer Lösung für dieses Problem und hoffe, bald eine zu finden.

  4. Seit siebzehn Jahren habe ich Probleme mit der erektilen Dysfunktion. Es dauerte sehr lange, bis ich endlich zugeben konnte, dass ich ein Problem hatte und die Verlegenheit überwunden hatte. Schließlich sprach ich mit meinem Arzt, der Viagra verschrieb. Jetzt ist alles in Ordnung im Universum !!

  5. Ich habe seit meinem 19. Lebensjahr mehrmals erektile Dysfunktion erlebt. Ich musste lernen, wie ich mein Mitglied am besten mit Blut versorgen kann. Es hat eine Weile gedauert, aber ich bin jetzt in der Lage, in einem Tempo aufzutreten, das mir Spaß macht.

  6. Mein Freund leidet seit Jahren an ED. Er hat so viele Behandlungen ausprobiert, aber bis jetzt hat nichts funktioniert. Er hat endlich seinen Sexualtrieb zurück und wir könnten nicht glücklicher sein. Es ist ein Wunder. Gib niemals auf.

  7. Seit ich Probleme mit der erektilen Dysfunktion habe, war ich einfach nicht mehr mein altes männliches Ich. Ich weiß, dass meine Freundin mich immer noch liebt, aber ich fühle mich viel weniger als Mann. Es ist schwer, sich als Kapitän des Schiffes zu fühlen, wenn man seinen Mast nicht heben kann. Es saps einfach alle nach intimem Kontakt. Ich möchte etwas finden, um meinem Zustand zu helfen!

Schreiben Sie einen Kommentar